Vielen Dank für neue Fördermittel!

Seit mittlerweile zweieinhalb Jahren gibt es unser Integrationsprojekt „Sport ohne Grenzen“ nun schon. Viele neue Menschen sind seitdem mit unserem Verein und unseren Mitgliedern in Kontakt gekommen. Viele von ihnen sind aus verschiedenen Gründen nicht mehr bei uns, aber neue Mitglieder und Interessenten gibt es immer mal wieder. Umso schöner ist es, dass sich immer wieder neue Fördermittel finden, dank derer wir unser Projekt fortführen können. Ein großer Dank geht daher an den Bezirksjugendring Unterfranken, dem Bayerischen Jugendring und seinem Projekt „Flüchtlinge werden Freunde„, durch den wir mit 2.400 Euro unterstützt werden.

Ein Dank geht auch an Kolping Mainfranken und die Jugendhilfe Creglingen. Nach den Benefizspielen auf unserem Platz im Sommer mit Flüchtlingen und Deutschen aus Einrichtungen von Kolping und der Jugendhilfe Creglingen  wurden 150 Euro für unser Integrationsprojekt gespendet.

Die Freien Turner bei Umsonst und Draußen 2016

Durch unsere Tanzabteilung waren wir in diesem Jahr erstmals beim Umsonst und Draußen vertreten gewesen. Tanzlehrerin Lusine trat mit ihrer Gruppe auf und hatte sichtlich Spaß. Ein Dank geht an dieser Stelle an Standpunkt e.V., das speziell für die Tanzabteilung Geld für Fahrkarten zur Verfügung gestellt hat. Allen anderen Sponsoren, die Sport ohne Grenzen ermöglichen, sei natürlich auch gedankt!

 

Bei Facebook abstimmen und unser Projekt unterstützen!

Helfen – das gebe ich gerne zu – tut möglicherweise kein Mensch als Selbstzweck. Würden keine positiven Rückmeldungen kommen, würde die eigene Motivation mit Sicherheit leiden. Doch gerade weil uns viele Stimmen von Flüchtlingen oder Menschen, die mit ihnen zu tun haben, erreichen, die dankbar für das Angebot sind oder uns einfach nur loben, macht es Spaß, Gutes zu tun. Gerade in der neuen Tanzabteilung finden sich viele Frauen, die einfach nur froh sind, zumindest eine Stunde lang unbeschwert Spaß miteinander haben zu können. Einen ausführlichen Artikel darüber gab es auch schon in der Main-Post:

Tanzkurs FT Würzburg

Damit wir unser Projekt langfristig aufrecht erhalten können, werden wir immer wieder auf Spenden und Fördergelder angewiesen sein. Dafür bietet sich auch die alljährliche Aktion „Gut für Würzburg“ auf Facebook an. 50 Personen oder Vereine stellen ihr Konzept vor, wie sie in Würzburg etwas Gutes erreichen möchten. Die fünf Projekte mit den meisten „likes“ gewinnen dann jeweils 1.000 Euro. Falls ihr also unser Projekt – beispielhaft durch die Tanzabteilung dargestellt – unterstützen möchtet, dann klickt bitte auf den Link und anschließend auf „like“ und optional auf „share“ (wenn ihr denn bei Facebook seid). Also, „liken“ und weitersagen! Vielen Dank!

https://www.facebook.com/wuerzburg.erleben/photos/a.10153349295725829.1073742046.87579105828/10153349297795829/?type=3&theater

062

 

„Sport ohne Grenzen“ lebt, wächst und gedeiht

Es ist einiges passiert in den letzten Wochen und damit mal wieder Zeit, „Danke!“ zu sagen: Danke an alle Vereinsmitglieder, die dazu beitragen, dass „Sport ohne Grenzen“ so gut funktionieren kann. Danke an alle Sponsoren, Spender und Preisverleiher, ohne deren finanzielle Unterstützung unser Angebot nicht möglich wäre. Danke auch an unsere neuen Mitglieder aus aller Herren Länder, die uns als Verein und als Mensch bereichern. Selten zuvor stand die Freie Turnerschaft so gut da wie momentan – und selten zuvor war ich so stolz darauf, ein Teil davon zu sein.

Im Einzelnen ist in den letzten Wochen folgendes passiert:

Gerade unsere neu Tanzabteilung war in den Medien vertreten gewesen. Zu Recht, wie ich meine, denn mit der nicht überall selbstverständlichen Herangehensweise, Asylbewerberinnen nicht nur ins Vereinsleben aufzunehmen, sondern ihnen auch Verantwortung zu übertragen, unterstreichen wir unsere Überzeugung, dass für uns alle Menschen gleich sind – unabhängig von Herkunft, Aussehen, Religion oder Status.

http://www.sat1bayern.de/news/20151010/freie-turnerschaft-wuerzburg/

http://www.br.de/mediathek/video/video/miteinander-daheim-in-bayern-100.html (Wir sind nach 1 Stunde und 52 Minuten zu sehen)

 

Auch im Bayernsport Magazin des Bayerischen Landessportverbands (BLSV) erschien ein Artikel über unser Projekt im Bezug auf die letztjährige Auszeichnung beim Quantensprung Wettbewerb. Allerdings führt das Bild ein wenig in die Irre. Dort ist nämlich kein Asylbewerber, sondern einer unserer türkischen Fußballspieler zu sehen.

BLSV Interview

 

Nach dem Freundschaftsspiel zwischen zumeist minderjährigen Flüchtlingen und einer Auswahl von Berufsschülern der Kolpingwerke Würzburg auf unserem Platz sind mittlerweile die Einnahmen von 200 Euro als Spende bei uns angekommen. Vielen Dank!

Spende Kolping

 

Auch beim Deutschhaus-Gymnasium bedanken wir uns. Während der Auszeichnung zur „Schule ohne Rassismus“ nahmen die Schüler beim Verkauf von Speisen und Getränken 220 Euro ein, welche sie an unser Projekt spendeten.

https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Jazz-Rassismus-Schulgebaeude;art736,8854305

 

Am vergangenen Montag wurden wir im Ovalsaal der Residenz schließlich als eine von drei Initiativen mit dem Integrationspreis der Regierung von Unterfranken bedacht. Auch für diese 1.000 Euro bedanken wir uns natürlich!

Integrationspreis Unterfranken

https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Fluechtlinge-Kriegsschauplaetze-Mehrgenerationenhaeuser-Regierungen-und-Regierungseinrichtungen;art735,8955878

Neue Fördergelder sichern den Fortbestand von „Sport ohne Grenzen“

Die Zahl der Asylbewerber nimmt stetig zu. Umso wichtiger wird es daher, auf die zureisenden Menschen zu zugehen und mit ihnen zusammen an einer gelungenen Integration zu arbeiten. „Sport ohne Grenzen“ leistet dazu seinen Beitrag und wird auch im Jahr 2016 noch bestehen. Das steht nun bereits fest, da wir dankenswerterweise erneut öffentliche Fördermittel bewilligt bekommen haben.

Logo quadratisch groß

„Demokratie Leben Würzburg“, das Nachfolgeprojekt von „Lokaler Aktionsplan Würzburg“, stellt uns 2.900 Euro zur Verfügung mit der Aussicht auf weitere 600 Euro bei der Bewilligung entsprechender Mittel durch den Bund. Außerdem freuen wir uns darüber, dass wir beim Integrationspreis der Regierung Unterfranken den mit 1.000 Euro dotierten dritten Platz belegt haben. Ein besonderer Dank geht dabei an den „Heimfocus – Stimme für Menschen“ und Eva Peteler, die uns für diesen Preis vorgeschlagen hatte.

Bildschirmfoto-2013-08-01-um-08.36.39

Als drittes bedanken wir uns bei unseren eigenen Mitgliedern und Unterstützern. Die haben nämlich durch ihre Abstimmungen dazu beigetragen, dass wir uns beim äußerst knappen Rennen um 1.000 Euro beim Wettbewerb „DiBaDu und dein Verein“ am Ende über das Preisgeld freuen durften.

logo_dibadu_und_dein_verein_300dpi

 

„Sport ohne Grenzen“ zu Besuch am Deutschhaus-Gymnasium

Als das Würzburger Deutschhaus-Gymnasium als „Schule ohne Rassismus“ ausgezeichnet wurde, war auch „Sport ohne Grenzen“ als praktisches Beispiel integrativer Initiativen vor Ort. Wir danken allen Beteiligten für die Einladung und die Spenden, nachdem die Einnahmen aus dem Kuchenverkauf unserem Projekt zur Verfügung gestellt wurden. Außerdem ermutigen wir die beteiligten Schüler und Lehrer, sich auch in Zukunft konsequent gegen Intoleranz und Diskriminierung einzusetzen.

Artikel in der Main-Post

Ein Punktsieg für das Miteinander

Für den einen oder anderen Berufsschüler der Würzburger Kolpingwerke mag es der erste direkte Kontakt mit einem Asylbewerber gewesen sein, als sie zu einem Fußball-Freundschaftsspiel gegen eine Mannschaft mit Schülern der Kolping-Sprachkurse antraten. Auf dem Sportplatz merkte man von eventuellen Vorbehalten oder Vorurteilen aber nichts. Der Sport verbindet – und spielt bei der Integration seit jeher eine wichtige Rolle.

Organisiert wurde die Partie von Kolping-Mitarbeitern. Den Platz stellten die Freien Turner Würzburg zur Verfügung, die schon seit längerem über ihr Integrationsprojekt „Sport ohne Grenzen“ aktiv Asylbewerber in ihren Spielbetrieb integrieren. Die Einnahmen von 200 Euro – ausschließlich durch Spenden der Zuschauer erworben – wurden anschließend eben jenem Projekt zur Verfügung gestellt. Gewonnen hat am Ende die Mannschaft, die hauptsächlich aus 16- bis 18-jährigen Flüchtlingen aus Eritrea, Syrien, Afghanistan und Pakistan bestand, mit 7:3 gegen die Berufsschüler und Mitarbeiter von Kolping. Viel wichtiger – so hoffen die Veranstalter – war aber der faire, direkte Kontakt miteinander, der die beiden Gruppen einander im Idealfall etwas näher bringt und dabei hilft, ein friedliches und freundschaftliches Zusammenleben zu ermöglichen.

Unbenannt

Bilder vom Freundschaftsspiel mit Kolping

Ein paar Zeilen zum Freundschaftsspiel zwischen Sprach- und Berufsschülern der Kolpingwerke folgt in Kürze. Hier schon einmal die Bilder für die beteiligten Jungs:

Die Freien Turner bei der Preisverleihung des Quantensprung-Wettbewerbs

Am Freitag, den 27.02.2015, fuhr eine Delegation der Freien Turnerschaft Würzburg an den Tegernsee, um an der Preisverleihung des vom Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV) ausgeschriebenen „Quantensprung“-Wettbewerbs teilzunehmen. Die Freien Turner sind mit dem Projekt „Sport ohne Grenzen“ einer von fünf Sportvereinen, die aus einem Feld von über 160 Teilnehmern ausgewählt und mit dem mit 4000€ dotierten Preis ausgezeichnet wurden. Sponsor des Wettbewerbs war, wie auch schon in den vergangenen sieben Jahren, der BLSV-Kooperationspartner LOTTO Bayern.

Während der Gala, die in einem Séparée der Spielbank Bad Wiessee stattfand, wurden die Projekte der Siegervereine per Einspielvideo und kurzem Interview vorgestellt. (Hier ein Link zu den Videos: https://www.youtube.com/user/bayernsportTV/videos) Neben uns wurde mit der SG Scheidegg noch ein weiterer Verein für seine integrative Arbeit mit Asylbewerbern prämiert. Aber auch die anderen Preisträger leisten mit ihren Projekten einen sinnvollen Beitrag zur Gesellschaft – der USC München Rollstuhlsport etwa wurde für seine herausragende Arbeit in der Inklusion von Menschen mit Behinderung ausgezeichnet.

Eine anschließende Führung durcQS50h die Spielbank, inklusive Demonstrations-Roulettespiel, rundete den Abend ab und eröffneten die Gelegenheit, uns mit den Vertretern der anderen Vereine über die Projekte, deren Erfolge, aber auch Schwierigkeiten bei der Umsetzung auszutauschen.

Die Freie Turnerschaft Würzburg bedankt sich aufrichtig beim BLSV und LOTTO Bayern für die Unterstützung und den feierlichen Rahmen der Preisverleihung. Das Preisgeld wird ausschließlich dem Verein und dem Projekt „Sport ohne Grenzen“ zugutekommen. Die Integrationsarbeit kann also weitergehen – auf dass wir noch vielen Asylbewerbern die Möglichkeit geben können, Teil unseres Vereins und unserer Gesellschaft zu werden!

 QS52

Die Berichterstattung beim BLSV gibt es hier.