Veranstaltungstermine

Mittlerweile gibt es sehr viele Initiativen und Gruppen, die sich mit dem Thema Flüchtlinge beschäftigen. Wer sich näher mit der Thematik auseinandersetzen möchte, findet hier ein paar Vorschläge für Veranstaltungen in Würzburg in dieser Woche:

FRAUEN AUF DER FLUCHT
Vortrag mit Behshid Najafi von agisra e.V. Köln
Termin: Mittwoch 09. Dezember 2015, 20.00 Uhr (ab 19 Uhr Abendessen mit Bezahlung auf Spendenbasis)
Ort: KHG (Katholische Hoschschulgemeinde) Würzburg, Hofstallstr. 4, 97070 Würzburg
Veranstaltet vom Asyl-AK Frauenfrühstück

 

Autonomie der Migration
Vortrag und Diskussion mit Manuel Liebig

Termin: Donnerstag 10. Dezember 2015, 20.00 h, Vortrags- und Gesprächsabend
Ort: KHG (Katholische Hoschschulgemeinde) Würzburg, Hofstallstr. 4, 97070 Würzburg
Veranstaltet vom Asyl-AK „Mehr als 16a“
Der lange Sommer der Migration hat das europäische Grenzregime ins Wanken gebracht. Die unaufhaltsamen Bewegungen der Migration haben sich ihr Recht auf Bewegungsfreiheit einfach genommen – und verdeutlicht, dass die sogenannte „Festung Europa“ kein starres System hegemonialer Übermacht darstellt. Man kann zwar der Migration mit repressiven Mitteln begegnen, aber man kann nicht die Flüsse der Migration nach Programmierung und Dafürhalten öffnen und sperren. Der Vortrag will aus einer Perspektive der Kritischen Migrations- und Grenzregimeforschung eine neue Sicht auf die Geschehnisse an den Außengrenzen als auch im innereuropäischen
Territorium aufzeigen. Im Rückgriff auf praktische Forschungserfahrungen soll so eine theoretische Konzeption dargelegt werden, die die widerständigen Momente der „Autonomie der Migration“ in den Mittelpunkt ihrer Betrachtung rückt und von der aus gesellschaftliche Aushandlungsprozesse neu gedacht werden können.
Manuel Liebig arbeitet am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin. Er ist Teil von „kritnet“, dem Netzwerk für Kritische Migrations- und Grenzregimeforschung und im Bereich der Kritischen Europäisierungsforschung aktiv.
 ******************************
Heimatlos
Das neue Stück der Asyl-Theatergruppe „Die Überlebenden“ der KHG Würzburg
Termin: Freitag 11. und Samstag 12. Dezember 2015 jeweils 20.00 h
Ort: KHG (Katholische Hoschschulgemeinde) Würzburg, Hofstallstr. 4, 97070 Würzburg

Viele Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen, lassen einen Teil ihres Herzens zurück. Die Familie, Freunde, Hab und Gut und viele andere Dinge, an denen das Herz hängt bleiben dort für immer.

Heimatlos ist ein Stück von Geflüchteten über ihre Flucht, die Ankunft in Deutschland, das Leben in der Gemeinschaftsunterkunft, die Schwierigkeiten mit den Behörden und über ihre permanente Angst, wieder abgeschoben zu werden. Zusammen mit Musikern haben die Schauspieler und Schauspielerinnen das Stück „Heimatlos“ entwickelt, das auf der Bühne der KHG am 11. Und 12. Dezember 2015 um 20.00 Uhr zu sehen sein wird.

Die Theatergruppe „Die Überlebenden“ trifft sich einmal in der Woche. Studierende und Flüchtlinge üben verschiedenste Theatertechniken ein und entwickeln im Laufe der Zeit einzelne Szenen, die dann zu einem Stück zusammengestellt werden. Hier gelingt es, Barrieren abzubauen, neue Kontakte zu knüpfen und mit viel Freude, in verschiedensten Sprachen, Theaterkunst zu produzieren.

Bei Facebook abstimmen und unser Projekt unterstützen!

Helfen – das gebe ich gerne zu – tut möglicherweise kein Mensch als Selbstzweck. Würden keine positiven Rückmeldungen kommen, würde die eigene Motivation mit Sicherheit leiden. Doch gerade weil uns viele Stimmen von Flüchtlingen oder Menschen, die mit ihnen zu tun haben, erreichen, die dankbar für das Angebot sind oder uns einfach nur loben, macht es Spaß, Gutes zu tun. Gerade in der neuen Tanzabteilung finden sich viele Frauen, die einfach nur froh sind, zumindest eine Stunde lang unbeschwert Spaß miteinander haben zu können. Einen ausführlichen Artikel darüber gab es auch schon in der Main-Post:

Tanzkurs FT Würzburg

Damit wir unser Projekt langfristig aufrecht erhalten können, werden wir immer wieder auf Spenden und Fördergelder angewiesen sein. Dafür bietet sich auch die alljährliche Aktion „Gut für Würzburg“ auf Facebook an. 50 Personen oder Vereine stellen ihr Konzept vor, wie sie in Würzburg etwas Gutes erreichen möchten. Die fünf Projekte mit den meisten „likes“ gewinnen dann jeweils 1.000 Euro. Falls ihr also unser Projekt – beispielhaft durch die Tanzabteilung dargestellt – unterstützen möchtet, dann klickt bitte auf den Link und anschließend auf „like“ und optional auf „share“ (wenn ihr denn bei Facebook seid). Also, „liken“ und weitersagen! Vielen Dank!

https://www.facebook.com/wuerzburg.erleben/photos/a.10153349295725829.1073742046.87579105828/10153349297795829/?type=3&theater

062