Erfolgreiche Reise des FSV Dornberg nach Frankfurt

Die Freie Turnerschaft Würzburg gratuliert dem FSV Dornberg und freut sich darauf, den Verein am Samstag, dem 13. Juni 2015 zu einem Freundschaftsspiel und anschließendem Grillen auf der heimischen Beate-Uhse-Kampfbahn begrüßen zu dürfen. Besucher willkommen!

 

Ein Gastbeitrag von Frederik Böna

Am 6. März wurde in Frankfurt am Main im Palais Turn und Taxis der Integrationspreis des Deutschen Fußballbundes (DFB) und von Mercedes-Benz 2014 verliehen. Auch der FSV Dornberg gehörte zu den nominierten Vereinen. Deshalb reiste am 25. März eine kleine Delegation des FSV, bestehend aus den beiden Vorsitzenden Frederik Böna und Julian Stieber, Trainer und Kassierer Andreas Seitz Böna sowie Schriftführer und Pressewart Johannes Kreß, nach Frankfurt.

Nach der Ankunft im Jumeirah Hotel Frankfurt gab es bei einem Sektempfang die erste Gelegenheit, die anderen Preisträger kennen zu lernen. Anschließend wurde zusammen mit dem ehemaligen Profifußballer Jimmy Hartwig das Länderspiel Deutschland gegen Australien in Kaiserslautern besucht. Aufgrund optimaler Sitzplätze im Stadion auf dem Betzenberg konnte der offene Schlagabtausch hautnah miterlebt werden. Erst am frühen Morgen traf man wieder im Hotel ein. Nach einer kurzen Nacht und einem ausgezeichneten Frühstück fand in der Zentrale des DFB ab 10:00 Uhr ein Workshop der Integrationspreisträger statt. Gleich nach der Ankunft im Hermann-Neuberger-Haus hatten alle die Möglichkeit, sich einzeln mit dem WM-Pokal fotografieren zu lassen. Es folgte eine Begrüßung durch den DFB-Vizepräsidenten Sozial-/Gesellschaftspolitik Eugen Gehlenborg, DFB-Direktor Willi Hink sowie Claudia Wagner-Nieberding. Die Integrationsbeauftragte des Hamburger Fußballverbandes übernahm außerdem die Moderation der Veranstaltung. Mithilfe der Speed-Dating-Methode konnten sich alle Beteiligten besser kennen lernen und ihre jeweiligen Projekte vorstellen. Nach einer kurzen Mittagspause begann die sehr intensive Gruppenphase. Diese war geprägt von einem konstruktiven Austausch. Im Mittelpunkt standen die Themen Erfolgsfaktoren, Probleme und Wünsche an die Verbände.

Am frühen Abend wurde die Gala im Palais Thurn und Taxis mit einem Sektempfang eröffnet. Um 18:00 Uhr begann dann die eigentliche Preisverleihung, moderiert von Ali Aslan. Die Preisverleihung in den einzelnen Kategorien wurde von Nationalspielerin und DFB-Integrationsbotschafterin Célia Šašić, Jimmy Hartwig (der sich seit Mai 2013 ebenfalls als DFB-Integrationsbotschafter engagiert) sowie DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock vorgenommen. Zunächst wurden die Preisträger in den Kategorien freie/kommunale Träger und Schule geehrt. Nachdem Abdelkarim Zemhoute passend zum Thema Integration dem Abend einen weiteren Höhepunkt verliehen hatte, war die Kategorie Verein an der Reihe. Für den FSV Dornberg wurde es jetzt spannend. Die Spannung steigerte sich noch weiter, als Helmut Sandrock den Namen des Drittplatzierten vorlas: FC Süderelbe. Dann wurden die Vertreter des FSV Dornberg auf die Bühne gebeten. Der Zweite Platz und ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro gingen an den kleinen FSV aus dem badischen Hardheim. Unter allen Bewerbungen war lediglich der SV Lindenau von der Jury noch besser bewertet worden.

Die eigentliche Preisverleihung war damit beendet. Allerdings hatte Oliver Bierhoff als besondere Überraschung vier Spieler der deutschen Nationalmannschaft mitgebracht. İlkay Gündoğan, Lukas Podolski, Shkodran Mustafi und Christoph Kramer berichteten von ihren Erfahrungen zum Thema Integration im Fußball. Zum Abschluss wurde noch ein Gruppenbild aller Preisträger zusammen mit den vier Nationalspielern gemacht.

Danach wurde das Abendessen serviert. Bis tief in die Nacht hinein tauschte man Erfahrungen und Zukunftspläne aus, bis dann schließlich müde und zufrieden schlafen gegangen wurde.

Ein ausgedehntes Frühstück bildete für die kleine Delegation aus Dornberg den endgültigen Abschluss der Veranstaltungen.

Es liegt nun am FSV Dornberg zu entscheiden, wie das Preisgeld und vielleicht noch mehr die neu geknüpften Beziehungen am besten genutzt werden können, um die Integrationsarbeit noch weiter zu verbessern.

2015 Getty Images

Quelle: http://www.dfb.de/vielfaltanti-diskriminierung/integration/integrationspreis/sieger/sieger-2014/

Er will doch nur spielen

Neue Regularien der Fifa sollen den Kinderhandel im Weltfußball eindämmen. Sie führen aber auch dazu, dass ein 16-jähriger Somalier beim FC Würzburger Kickers nicht für seine neue Mannschaft auflaufen darf.

Veröffentlicht in der Main-Post am 12. Mai 2015.

Aktuelle Informationen zum Fall finden sich unter http://fussball-ist-die-eine-sprache.de/

Den ganzen Artikel gibt es hier: Fides – Fußball ist die eine Sprache

_MG_2987